Pro­fil­pass

Erfah­rung ist nicht das, was Dir pas­siert – es ist das, was Du dar­aus machst (Aldous Hux­ley)

Was ist Pro­fil­pass?

Den Pro­fil­pass ®  nut­ze ich für Klient*nnen, die sich beruf­lich neu ori­en­tie­ren wol­len oder gezwun­gen sind, sich umzu­ori­en­tie­ren. Es dient der Stär­kung des Selbst-Bewusst­seins und der Ent­wick­lung einer neu­en, erfolg­rei­chen Selbst­ver­mark­tungs-Stra­te­gie.
Nach dem Pro­fil­pass-Pro­zess wis­sen Sie, was Sie wirk­lich kön­nen und was für eine Umge­bung Sie brau­chen, um best­mög­lich arbei­ten zu kön­nen. Ihre Bewer­bun­gen sind dadurch ziel­ge­rich­te­ter und Sie selbst als Per­son strah­len Ruhe, Kom­pe­tenz und Selbst-Bewusst­sein aus.

Pro­fil­pass-Zer­ti­fi­kat

Das Pro­fil­Pass-Zer­ti­fi­kat dür­fen nur aus­ge­bil­de­te ProfilPass-Berater*nnen anbie­ten und ist in der Wirt­schaft aner­kannt. Die Zer­ti­fi­zie­rung dient auch als Beleg für Fähig­kei­ten und Kom­pe­ten­zen, die Sie sich außer­halb des Beru­fes, im Haus­halt, beim Ehren­amt und im All­tag ange­eig­net haben.

Ana­log zum Gemein­sa­men Euro­päi­schen Refe­renz­rah­men für Spra­chen (Zer­ti­fi­kat A1 bis C2) , kön­nen Sie sich mit Hil­fe des Pro­fil­pass-Zer­ti­fi­kats das Niveau ihrer Pro­blem­lö­se­fä­hig­keit, Ihrer Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit, Ihrer Fein­mo­to­rik, oder … von mir bestä­ti­gen las­sen. Dabei las­sen sich  Fähig­kei­ten und Kom­pe­ten­zen in vier Niveaus von A bis C2 ein­tei­len.

Die­se Zer­ti­fi­zie­rung ist für alle Men­schen nütz­lich, die sich beruf­lich neu- oder umori­en­tie­ren wol­len, die sich in der Arbeit neu posi­tio­nie­ren wol­len, oder die bis­lang wenig deut­sche Berufs­er­fah­rung sam­meln konn­ten (z. B. Haus­frau­en, Migran­ten, Berufs­an­fän­ger …)

Ich nut­ze den Pro­fil­pass-Pro­zess vor allem, um eine beruf­li­che Ent­schei­dung vor­zu­be­rei­ten: Leh­re?, Stu­di­um? Wel­cher Arbeit­ge­ber? Wel­che Bewer­bungs­stra­te­gie?

Wie das funk­tio­niert

Die Vor­ge­hens­wei­se ist sim­pel. Sie fül­len Fra­ge­bö­gen zu Ihrem ganz per­sön­li­chen Lebens­weg aus. Des­halb ent­schei­det Ihre Eigen­in­itia­ti­ve über die Kos­ten: Es gibt eine ers­te Ken­nen­lern­sit­zung von min­des­tens einer hal­ben Stun­de. Dar­in lote ich Ihr per­sön­li­ches Anlie­gen aus und unter­wei­se Sie in der opti­ma­len Nut­zung der Fra­ge­bö­gen. Sobald Sie min­des­tens drei oder vier Fra­ge­bö­gen zuhau­se aus­ge­füllt haben, gibt es eine Fein­jus­tie­rung, die auch per Sky­pe, Tele­fon oder Whats­App durch­ge­führt wer­den kann. Soll­ten Sie gut mit den Fra­ge­bö­gen zurecht­kom­men, kann ich das abge­rech­ne­te Gespräch auf weni­ge Minu­ten beschrän­ken.

Sind alle rele­van­ten Fra­ge­bö­gen aus­ge­füllt, kommt es zum Abschluss­ge­spräch – eben­falls, je nach Bedarf von einer hal­ben- bis zu zwei Stun­den. Hier über­le­gen wir zusam­men, wie Ihre nächs­ten Schrit­te aus­se­hen kön­nen. Nach dem Abschluss­ge­spräch über­rei­che, oder sen­de ich Ihnen das Zer­ti­fi­kat, das Sie künf­tig allen Bewer­bun­gen bei­le­gen kön­nen.